Unsere Blogartikel

Hier findest Du welche Veranstaltungen wir kulinarisch begleitet und bereichert haben!

L1300822.jpg

Zwischen Podiumsdiskussionen und Fladenbrot

Der Bauch-Laden

am deutschen Kunsthistorikertag

vom 23. bis 27. März an der Uni Stuttgart  

Die Sonne strahlte vom Himmel und brachte Frühlingsgefühle in die Häuserkluften der Stuttgarter Stadtmitte. An der Uni wuselten Menschen umher, der deutsche Kunsthistorikertag war in vollem Gange. Zwischen Podiumsdiskussionen und Rembrandt-Zeichnungen stand der Bauch-Laden auf dem Vorplatz der Uni. Eine bunte Girlande war am Wagen befestigt und tanzte im Wind. Frische Basilikum-Sträucher und der Duft von leckerem Fladenbrot lockten die Besucherinnen und Besucher an, die nach ihrem Wissensdurst nun auch ihren Hunger stillen wollten. Zur Mittagszeit war einiges los. Schnell füllten sich die Stehtische rund um den Bauch-Laden. Auf einer Mauer saßen einige Kunstliebhaber in der wärmenden Sonne und ließen sich die Gerichte schmecken. Im immer schneller werdenden Takt überquerten Fladenbrote, Linsensuppen und Reis mit Gemüse die Verkaufstheke und wurden von knurrenden Mägen in Empfang genommen. Der Bauch-Laden lief nun auf Hochtouren, um die Gäste des Kunsthistorikertages zu versorgen. Die Mittagszeit verging wie im Flug und die Kunstbegeisterten widmeten sich nun satt und zufrieden wieder den Bildern, Gemälden und Zeichnungen. Rund um den Bauch-Laden kehrte allmählich etwas Ruhe ein. Aber schon am nächsten Tag in der Mittagszeit wurde wieder gekocht und serviert, um Kunstfans von nah und fern mit leckeren Mahlzeiten zu begrüßen. 

Friedrich-Schiller Gymnasium

in Fellbach

Der Schulgong ertönte und läutete die freien Ostertage ein. Die Schülerinnen und Schüler strömten aus den Gebäuden hinein in die Ferien. Passend dazu war der Frühling in Stuttgart angekommen. Auf den Grünflächen im Pausenhof wuchsen kleine Gänseblümchen, Biene summten umher und die Sonne blitzte hinter den Wolken hervor. Im Innenhof der Schule stand der Bauch-Laden bereit. Die Stehtische waren aufgebaut und mit kleinen Blumenvasen geschmückt. Im Bauch-Laden wurden die Fladenbrote schon vorbereitet, Rucola gewaschen und Linsensuppe geköchelt. Alles war bereit für die Lehrerinnen und Lehrer, die sich nun nach und nach vor dem Bauch-Laden versammelten, um den Beginn der Osterferien nach getaner Arbeit gemeinsam zu feiern. Von Mathe über Kunst bis hin zu Geografie – alle freuten sich nun auf das gemeinsame Mittagessen. Die Schlange vor dem Bauch-Laden wurde immer länger und länger, der Duft von frischem Fladenbrot lockte die Lehrerinnen und Lehrer an. Im Wagen wurden in Windeseile Fladenbrote und Linsensuppe serviert. Die Tische im Pausenhof, die sonst von den Schülerinnen und Schülern genutzt werden, verwandelten sich so zu langen Essenstafeln. Auch an den Stehtischen herrschte eine ausgelassene Stimmung, Fladenbrot und Suppe wurden genüsslich verzehrt. Gläser klirrten beim gemeinsamen Anstoßen. Viele holten sich eine zweite Portion im Bauch-Laden, ein ständiges Gewimmel und Gelächter konnte man im Innenhof des Gymnasiums beobachten. Mit ausgelassener Stimmung, gutem Essen und regem Austausch zwischen den Kolleginnen und Kollegen verging die Zeit wie im Flug. Am Ende eines sonnigen Nachmittags machten sich dann auch die Lehrerinnen und Lehrer mit vollem Bauch und schönen Erinnerungen auf in die Osterferien.

WhatsApp Image 2022-04-12 at 23.11.33 (7).jpeg
Bowl.jpg

Irgendwas mit Medien: Veggie-Food für Werbe-Fans

20.05.2022 Add Conference, Hochschule der Medien

Der Bauch-Laden Hochschule der Medien: Leckere Stärkung für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der „add conference“ am 20. Mai, einem Event zum Thema Werbung. Absperrbänder, Schwimmreifen, Postkarten und sogar Haarfarben: Am 20. Mai erstrahlte die Hochschule der Medien (HdM) in grün, pink und gelb - und zwar der Neon-Version. Die „add conference“ war ein voller Erfolg. Von spannenden Workshops mit Branchen-Expert*innen bis hin zu Networking, Networking, Networking - die bunte Welt der Werbung stand rundum im Scheinwerferlicht. Hin und wieder huschte eines der verschiedenen Kamerateams über das Gelände und fing diesen außergewöhnlichen Tag in Bildern ein. Langweilig wurde es garantiert
nicht! Nur der Hunger machte sich irgendwann bemerkbar. Pünktlich zur Mittagspause strömten die Werbe-Fans ins Freie, der Bauch-Laden war
gegenüber von der Bibliothek – dem Hauptort dieses Trubels– aufgebaut. Der Käse auf den Fladenbroten zog lange Fäden und vor dem Bauch-Laden bildetet sich eine Schlange von hungrigen Studierenden. Im Bauch-Laden wurden neben Fladenbroten auch orientalische Bowls vorbereitet, die an diesem warmen Tag eine willkommen Alternative waren. Wer ein leckeres Mittagessen ergattert hatte, machte es sich auf der Wiese oder auf den Festbänken gemütlich und ließ sich die Sonne auf den Teller scheinen. Eine ausgelassene Stimmung machte sich breit und im Bauch-Laden wurde in Rekordzeit serviert, um allen Studierenden eine Abwechslung zu den täglichen Nudeln zu bieten. Knackiger Rucola, fluffiges Fladenbrot und
frische Minze – diese kulinarischen Highlights hatten sie sich verdient. Nachdem die Gerichte auf Instagram gepostet, der Hunger gestillt und die Köpfe ausgeraucht waren, ging es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach der Mittagspause weiter im Programm und auch die Menge vor dem Bauch-Laden machte sich nach und nach wieder auf den Weg in die Gebäude. Im Foodtruck wurde nun etwas durch geamtet, vor allem aber machte sich Freude über den gelungenen Mittag breit. Die add conference war also nicht nur für die HdM, sondern auch für den Bauch-Laden ein Treffer ins Schwarze! Gerne wieder!